Welche Baufinanzierung ist für mich die Beste?

Ihr Weg zu Ihrer passenden Finanzierung

Eine Darlehensaufnahme bedeutet für viele die Investition ihres Lebens. Dafür braucht es einen starken Finanzpartner an der Seite, um die beste Baufinanzierung zu finden. Wir haben für Sie zusammengefasst, worauf Sie achten sollten und wie Sie zu Ihrer passenden Finanzierungskonzept gelangen.

Der Weg zu meiner Baufinanzierung:

Eine Baufinanzierung wird individuell auf Ihre finanziellen Möglichkeiten abgestimmt. Ihr finanzieller Hintergrund sowie die aktuelle Lebenssituation spielen eine wesentliche Rolle, um das passende Finanzierungskonzept aufzustellen.

Jedes Bankinstitut hat unterschiedliche Kriterien sowie unterschiedliche Konditionen. Einen Vergleich der Immobilienkredite übernehmen wir für Sie.

Das beste Angebot ist also das, welches ganz an den persönlichen Bedürfnissen angepasst wurde. Welche Bank das beste Finanzierungskonzept auf Grundlage Ihrer finanziellen Situation anbietet, erfahren Sie gerne in einem persönlichen Gespräch bei uns von Hanse Finanzpartner.

Unsere Berater prüfen Ihre Möglichkeiten ganz genau und vergleichen die einzelnen Angebote für Sie.

Warum ist der Zinssatz so wichtig?

Der Zinssatz ist ein maßgeblicher Bestandteil Ihrer Baufinanzierung. Er wirkt sich direkt auf die Höhe der Gesamtkosten aus. Die Festlegung des Zinssatzes erfolgt durch die Bank. Sie orientiert sich an den aktuellen Bauzinsen und kann gewisse Aufschläge verlangen, dass sie Ihnen das Darlehen gewährt. Dabei gilt:

Je geringer der Eigenkapitaleinsatz, desto höher ist das Risiko für die Bank. Je höher das Risiko für die Bank, desto höher wird der Aufschlag kalkuliert.

Immobilien in begehrten Regionen verringern das Risiko, ebenso eine gute Bonität. Um die besten Bankangebote zu ermitteln, gilt es, den Zinssatz möglichst niedrig zu halten. Schon wenige Zehntelprozente können erhebliche Auswirkungen haben.

Welche Tilgung kann ich mir leisten und wie wirkt sich dies auf die Konditionen aus:

Um die Gesamtkosten gering zu halten ist ein möglichst hoher Tilgungssatz ratsam. Mit dem Tilgungssatz legen Sie die Höhe der monatlichen Belastung fest, die aus einem Zins- sowie einem Tilgungsanteil besteht. Wählen Sie ihr Darlehen mit 3 Prozent, zahlen Sie so schneller ab und sparen sich auch Zinskosten, die über die Zeit anfallen würden. Die folgende Beispielrechnung verdeutlicht den Unterschied:

Der Unterschied der monatlichen Raten bei 100 Euro im Monat. Nach zehn Jahren haben Sie mit einem höheren Tilgungssatz rund 13.000 Euro mehr von Ihrer Restschuld beglichen. Sie sparen knapp 1.000 Euro Zinskosten und haben etwa zwei Jahre früher Ihre Darlehensschuld beglichen.

Unsere Spezialisten von Hanse Finanzpartner kalkulieren mit 35 Prozent des Familiennettoeinkommens. So haben Sie noch genug Puffer und können sich ab und an auch einen Urlaub leisten.

Mit einem Tilgungssatzwechsel lässt sich die monatliche Belastung Ihrer Lebenssituation anzupassen. Ist ein Kind geplant oder steht ein Jobwechsel an?  Je nach dem, was Sie monatlich zur Verfügung haben, können Sie den Tilgungssatz erhöhen oder minimieren, um Ihr Darlehen flexibler zu gestalten. Gerne besprechen wir mit Ihnen die möglichen Optionen.

Flexibilität- Sondertilgungsoptionen:

Nutzen Sie die Sondertilgung und werden Sie früher Ihre Darlehensschulden los. Neben der monatlichen Rate können Sie Zusatzzahlungen nutzen, um Zinsersparnisse und eine Restschuldreduzierung zu bewirken. Eine Sondertilgung wird von Banken nur akzeptiert, wenn sie im Darlehensvertrag hinterlegt ist. Parallel wird dann auch direkt festgelegt, wie hoch außerplanmäßige Zahlung sein darf. Eine Sondertilgung außerhalb der im Vertrag geregelten Modalitäten wird nicht akzeptiert.

Die bereitstellungszinsfreie Zeit:

Bei einem Neubau wird der Darlehensbetrag in Teilbeträgen ausgezahlt. Ist ein Bauabschnitt abgeschlossen, werden Rechnungen bei der Bank eingereicht und diese zahlt Ihnen oder den Bauunternehmen die Summe direkt aus. Daher kann es schon einige Monate bis Jahre dauern, bis die Darlehenssumme komplett abgerufen wird.

Für diesen Zeitraum muss die Bank das geliehene Geld für Sie bereithalten und kann nicht damit wirtschaften. Dafür fallen sogenannten Bereitstellungszinsen an. Die meisten Bankinstitute bieten allerdings eine 12-monatige bereitstellungszinsfreie Zeit an. Das ist ein Zeitraum, in dem Sie keine Zinsen für die Bereitstellung der Darlehenssumme zahlen müssen. Es gilt:

Je länger der Zeitraum, in dem Sie keine Bereitstellungszinsen zahlen müssen, desto mehr Geld sparen Sie.

Endet die bereitstellungszinsfreie Zeit, berechnet eine Bank in der Regel 0,25 Prozent der verbleibenden Darlehenssumme für jeden Monat, in dem die Summe nicht vollständig abgerufen wurde.

Was muss die beste Baufinanzierung leisten?

Eine Baufinanzierung ist eine sehr individuelle Investition. Sie ist genauso individuell wie die einzelnen Kreditnehmer. Die beste Baufinanzierung ist diejenige, die sich perfekt auf Ihre eigene Lebenssituation anpassen lässt. Um eine gute Baufinanzierung auf die Beine zu stellen, muss sich eine Bank genau Ihre finanzielle Situation anschauen.

Bei uns als Finanzvermittler haben Sie den Vorteil, dass unsere Berater die tagesaktuellen Zinsen der Banken mit Ihnen vergleichen können. Mit uns haben Sie einen Partner an der Seite, der aus über 400 namhaften Banken die beste Baufinanzierung für Sie zusammenstellen kann.


Zurück

Benjamin Völz hat 4,99 von 5 Sternen 28 Bewertungen auf ProvenExpert.com