Gestalten Sie jetzt Ihre variable Finanzierung

Kurzfristig und flexibel finanzieren

Eine variable Finanzierung bietet im Gegensatz zu einer normalem Immobilienfinanzierung eine höhere Flexibilität, da keine feste Zinsbindung vereinbart wird und somit eine kurzfristige Ablösung möglich ist. Die Zinsen, die der Kunde zahlt, werden alle drei Monate angepasst und orientieren sich am aktuellen Zinssatzmarkt (Euribor). Als Auszahlungsvoraussetzung wird ebenfalls eine grundbuchliche Eintragung in Höhe der Darlehenssumme gefordert.

Wann ist ein variables Darlehen sinnvoll?

Ein variables Darlehen ist empfehlenswert, wenn bekannt ist, dass die Darlehensschuld innerhalb kurzer Zeit vollständig beglichen werden kann und keine lange Zinsbindung notwendig ist.  Bei kurzfristigen Immobilienkäufen, sind variable Darlehen oftmals sehr gefragt um ohne Vorfälligkeitsentschädigung zeitnahe Verkäufe darzustellen. Bei eiligen Grundstücksfinanzierungen, bei der die zukünftigen Baukosten noch nicht fest stehen, sind ebenfalls variable Finanzierungen hilfreich.  Sobald die Gesamtkosten für den Neubau fix sind, kann das variable Darlehen gekündigt werden und in die Gesamtfinanzierung mit aufgenommen werden. Die Bank erhält durch die Umschuldung die Sicherung der Grundschuld im 1. Rang und erhält durch das Gesamtvolumen besseren Zinssätze.

Wie funktioniert das variable Darlehen?

Beim variablen Darlehen werden die Zinsen nicht über einen festen Zeitraum hinweg festgelegt, sondern alle drei Monate an das aktuelle Zinsmarktniveau angepasst. Die vertragliche Grundlage für variable Zinsen ist der sogenannte Drei-Monats-EURIBOR. Dies ist ein Referenzzinssatz, zu dem sich die Kreditinstitute untereinander Geld leihen. Ein variables Darlehen stellt eine gewisse Unsicherheit dar: Ihre monatliche Belastung kann quartalsweise steigen oder sinken. Deshalb ist ein variables Darlehen nur als vorübergehende Finanzierung empfehlenswert, beispielsweise als Zwischenfinanzierung.

Falls der Wunsch besteht, die Finanzierung in ein festes Darlehen umzuwandeln, kann dies einfach zum Zinsanpassungstermin bzw. zum Kündigungstermin erfolgen.

Ist ein Annuitätendarlehen mit einem variablen Darlehen kombinierbar?

Natürlich ist ein variables Darlehen auch mit einem Annuitätendarlehen kombinierbar. Falls Sie zukünftig eine Erbschaft erwarten oder eine Lebensversicherung in Zukunft fällig wird, kann eine Darlehensaufteilung in Betracht gezogen werden. Ob und inwieweit die Zinsen für den variablen Teil günstiger sind, prüft unser Hanse – Finanzpartner Team gerne für Sie.

Praxisinhalte eines variablen Darlehens:

  • Zinsanpassung alle 3 Monate auf Grundlage des EURIBORs
  • Auszahlung 100 % des Darlehensbetrags
  • Tilgung 1 -3%
  • Tilgungsbeginn nach Vollauszahlung
  • Monatliche Zahlungsweise
  • Kündigungsfrist 3-6 Monate
  • zu jedem Zinsanpassungstermin in eine Umwandlung in ein Annuitätendarlehen möglich

 

 

Zurück

Benjamin Völz hat 4,99 von 5 Sternen 28 Bewertungen auf ProvenExpert.com